Punktschweißen

Wirtschaftlich, leistungsfähig und robust - Punktschweißen als die Nr. 1 der Schweißtechniken in vielen Industriezweigen

Das Punktschweißen ist ein Widerstandsschweißverfahren, bei dem zwei zu verschweißende Bleche durch zwei gegenüberliegende Elektroden an einem Punkt zusammengepresst werden. Durch die Elektroden, welche meist am Ende einer Punktschweißzange oder eines Zylinders sitzen, wird ein Schweißstrom in das Blech eingeleitet. Dieser sorgt, meist am Übergang zwischen den Blechen, für das Aufschmelzen des Grundwerkstoffes. 

Um ein Überhitzen der Elektroden zu vermeiden, wird häufig auf der Innenseite Kühlwasser entlanggeleitet. Die Elektroden bestehen häufig, aufgrund der geforderten Strom- und Wärmeleitfähigkeit und des geringen Übergangswiderstandes der Elektroden zum Werkstückmaterial, aus Kupfer und dessen Legierungen.

Anwendung und Überprüfung

Punktschweißen ist ein wichtiges Verfahren zur Verbindung von Karosserieteilen im Automobilbau, sowie bei der Fertigung elektrotechnischer Artikel z.B. Elektronenröhren. Adaptive Regelungen wie IQR und echte Prozesskontrolle durch leistungsfähige Überwachungs- und Prüfsysteme wie PQS ermöglichen sicheres Schweißen anspruchsvollster Materialien.

Gern beraten wir Sie hinsichtlich der richtigen Materialkombinationen oder der geeigneten Schweißsteuerung.

Fehlerbilder beim Punktschweißen - sicher erkannt durch PQS